Luftwärmen und ihre Funktion: So nutzen Sie alternative Energien

Wärmepumpen gelten als eine der Schlüsseltechnologien in der Energiewende. In Neubauten sind Luft-Wärmepumpen mittlerweile schon Standard, aber auch im Rahmen von Altbausanierungen, in denen die alte Gasheizung ausgetauscht werden muss, gewinnen diese Heizsysteme immer mehr an Bedeutung. Daher finden Sie in diesem Ratgeber eine Übersicht über die Funktionsweise, die Effizienz und die Vorteile der Luftwärmepumpe. 

Die verschiedenen Arten der Luft-Wasser-Wärmepumpe 

Die Luftwärmepumpe wird nach ihrem Aufbau und dem Aufstellungsort in zwei verschiedene Arten untergliedert. 

  • Monoblockanlage 
    Bei einer Monoblockanlage sind alle Teile in einer Einheit verbaut. Sie kann im Außen- oder im Innenbereich aufgestellt werden und versorgt die Räume über Zuleitungen mit Wärme. 
  • Split-System
    Ein Split-System besteht aus zwei Teilen: In der Außeneinheit befinden sich der Verdampfer, der Verdichter und das Expansionsventil, während in der Inneneinheit der Verflüssiger, die Umwälzpumpe, die Hydraulik und die Regelung verbaut ist. Der Vorteil dieses Systems besteht in seiner hohen Flexibilität. Im Außenbereich sind alle Teile verbaut, die etwas lauter arbeiten, sodass die Systeme im Inneren auch nachts oder während der Arbeit laufen können, ohne dass es zu einer Geräuschbelästigung kommt. 

Wie funktioniert eine Luftwärmepumpe?

Die Luftwärmepumpe gilt als eine der flexibelsten Technologien, da sie an jedem Ort unabhängig von der Beschaffenheit des Grundstücks und den wasserrechtlichen Bedingungen eingesetzt werden kann. Sie ist eine vergleichsweise günstige Heizung mit einer hohen Effizienz. Die genaue Funktionsweise und die Vorteile des Systems gegenüber anderen Wärmepumpenarten stellen wir Ihnen im Folgenden gerne dar. 

Die Funktionsweise der Luft-Wasser-Wärmepumpe

Wenn man von einer Luftwärmepumpe spricht, dann spricht man im Allgemeinen von der Luft-Wasser-Wärmepumpe. Diese Heizung nutzt die Wärme aus der Außenluft zur Erwärmung des Heiz- und Trinkwassers im Haus. Eine Besonderheit besteht darin, dass die Luftwärmepumpe bis zu Außentemperaturen von -20°C noch effektiv arbeiten und eine angenehme Wärme erzeugen kann. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe selbst gewinnt je nach Ausführung und Hersteller etwa 75% der benötigten Energie für den Betrieb der elektrischen Wärmepumpe aus der Umwelt; der Rest wird aus dem Stromnetz gewonnen. Um die Effizienz des Systems noch weiter zu erhöhen und den Stromverbrauch zu reduzieren, kann die Luftwärmepumpe auch mit einer Solaranlage gekoppelt werden, die den benötigten Reststrom bzw. die elektrische Energie für den Betrieb der Anlage erzeugt. So werden Sie noch autarker von der öffentlichen Stromversorgung. 

Im Folgenden entsteht ein sogenannter Kältekreislauf: 

  1. Gewinnung der Wärme
    Über einen Ventilator wird der Außen- oder der Raumluft die Wärme entzogen und in das System eingespeist. 
  2. Verdampfen des Kältemittels 
    In der Wärmepumpe zirkuliert ein Kältemittel, das kontinuierlich seinen Aggregatzustand ändert. Durch die Wärme aus der Luft verdampft das flüssige Kältemittel und wird gasförmig.
     
  3. Verdichten des Kältemittels 
    Der Verdichter sorgt im Folgenden dafür, dass sich das gasförmige Kältemittel verdichtet. Es heizt sich auf und gibt die entstehende Wärme an das Heizsystem ab. 
  4. Verflüssigen des Kältemittels 
    Nachdem das Kältemittel die Wärmeenergie abgegeben hat, verflüssigt es sich wieder. Der Kältekreislauf beginnt von vorn. 

Die Funktion anderer Wärmepumpen im Vergleich 

Es können über dieses Prinzip 100 % der benötigten Heizenergie gewonnen werden. Je nachdem, welche Wärmequelle genutzt wird, gibt es noch andere Wärmepumpen-Systeme. Die Grundwasser-Wärmepumpe (auch Wasser-Wasser-Wärmepumpe genannt), nutzt die Energie aus dem vorhandenen Grundwasser. Der Installationsaufwand hierfür ist allerdings sehr viel höher als bei der Luftwärmepumpe, da der Zugang zum Grundwasser über Bohrungen und den Bau zweier Brunnen hergestellt werden muss. 

Die Sole-Wasser-Wärmepumpe nutzt die enorme Energiemenge, die im Erdreich schlummert und dadurch nahezu unerschöpflich ist. Diese Wärme wird entweder über Erdkollektoren gewonnen, die oberflächlich verlegt werden können oder über Erdsonden, die senkrecht und schräg in die Erde eingebracht werden. Auch hierbei ist ein höherer Planungsaufwand und eine behördliche Genehmigung erforderlich. 

Die Warmwasser-Wärmepumpe dient anders als die anderen Systeme ausschließlich der Bereitung von Warmwasser und kann nicht für die Heizung verwendet werden. Diese Wärmepumpe nutzt entweder die Umluft oder die Abluft als Wärmequelle. 

Der Exot: Die Luft-Luft-Wärmepumpen und ihre Funktion

Die Luft-Luft-Wärmepumpe setzt als Wärmepumpen-Heizung auf eine besondere Funktionsweise, die sich wesentlich von anderen Heizsystemen unterscheidet.  Bei dieser Pumpe dienen sowohl die Luft als auch die Erde und das Grundwasser als Wärmequelle, um mithilfe des Kältemittels die benötigte Heizenergie zu generieren. Dabei dient aber nicht die Fußbodenheizung als Verteiler, wie es bei den anderen Heizungen der Fall ist, die erneuerbare Energien nutzen, sondern die Verteilung erfolgt über die Luft. Oftmals werden diese Wärmepumpen in Passivhäusern eingebaut, die über eine sehr dichte Gebäudehülle verfügen. Auch klassische Split-Anlagen werden als Luft-Luft-Wärmepumpe bezeichnet, da auch sie die Luft als Wärmequelle und als Verteilsystem nutzen. 

Das sind die Vorteile der Luftwärmepumpe 

Die Luftwärmepumpe ist von allen anderen Wärmepumpen-Systemen die günstigste Variante, da sie ohne großen Installationsaufwand funktioniert. Wer sich im Rahmen eines Neubaus für die Luft-Wasser-Wärmepumpe entscheidet, der kann im gesamten Haus auf die Installation von Heizkörpern verzichten. Dadurch sparen Sie nicht nur langfristig Heizkosten, sondern können auch die Kosten für Heizkörper und damit auch Platz sparen. Die Hersteller moderner Wärmepumpensysteme entwickeln immer neue Wärmepumpen-Technologien, um die Luftwärmepumpen noch effizienter zu machen. 

Die Luftwärmepumpe und ihre Effizienz: Darauf sollten Sie beim Kauf achten 

Wie effizient eine Luft-Wasser-Wärmepumpe arbeitet, erkennen Sie an verschiedenen Werten: 

  • Vorlauftemperatur
    Achten Sie beim Kauf Ihrer Luftwärmepumpe auf eine niedrige Vorlauftemperatur. Der Vorlauf bezeichnet die Strecke, die vom Austritt des Wärmeerzeugers bis zum Eintritt in die Heizfläche. Bis zu einer Vorlauftemperatur von 50 bis maximal 55°C funktioniert die Wärmepumpenheizung in der Regel noch effizient
    .
  • Hohe Jahresarbeitszahl 
    Die Jahresarbeitszahl dient der Ermittlung der Jahresenergiekosten der Wärmepumpe. Damit ist sie die wichtigste Angabe für die Effizienz des Systems .
     
  • Wirkungsgrad
    Je nach der genutzten Wärmequelle kann die Luft-Wasser-Wärmepumpe aus einer Kilowattstunde Strom etwa drei bis vier Kilowattstunden Wärme produzieren. das entspricht einem Wirkungsgrad der Wärmepumpe zwischen 300 und 400 %. Je geringer die Energieverluste sind, desto höher ist die Energieeffizienz der Wärmepumpen-Heizung. 
  • Stromverbrauch
    Beim Kauf einer Luft-Wasser-Wärmepumpe sollten Sie unbedingt auf den Stromverbrauch achten. Die besten Luftwärmepumpen haben einen Stromverbrauch von 27 bis 42 kWh pro qm Wohnfläche. Den elektrischen Strom können Sie dabei auch über eine Solaranlage auf dem Dach gewinnen, um die jährlichen Stromkosten für den Betrieb der Anlage zu senken. 

Gibt es staatliche Förderungen für die Luft-Wasser-Wärmepumpe?

Der Staat hat ein großes Interesse daran, den Einsatz fossiler Brennstoffe in privathaushalten zu reduzieren, um die Energieziele zu erreichen. Eine BAFA-Förderung ist für Einzelmaßnahmen möglich im Rahmen eines Heizungstausches. Um die Wärmepumpen-Förderung zu beantragen, muss die alte Heizung mindestens zwei Jahre alt sein und das Gebäude mindestens fünf Jahre. Beim BAFA-Zuschuss übernimmt der Staat dann anteilig die Kosten. Seit dem 15.08. erhalten Sie im Rahmen einer Sanierung bis zu 40 % BAFA-Förderung  in Form eines Wärmepumpen-Bonus für den Heizungsaustausch einer Gas- oder Ölheizung. 

Verbraucher machen überwiegend positive Erfahrungen mit der Luft-Wasser-Wärmepumpe 

Erfahrungen anderer Verbraucher sind oftmals eine wichtige Entscheidungshilfe, wenn es darum geht, sich für oder gegen eine Luft-Wasser-Wärmepumpe zu entscheiden. Die meisten Verbraucher machen die Erfahrung, dass sie mit diesem Heizsystem über das Jahr hinweg sehr niedrige Heizkosten haben und das System auch noch bei niedrigen Außentemperaturen sehr effizient arbeitet. Wer den Strom über eine Solaranlage bezieht, kann darüber hinaus auch noch die Stromkosten für den Betrieb der Anlage sparen.

KONTAKT

Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie einen unserer Services.
Wir beantworten alle Ihre Fragen!

02064 7788510 Werktags von 9-17 Uhr

Rückruf anfordern
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Nutzen Sie unsere Rückrufanfrage und unserer Experten wird Sie zum Wunschzeitpunkt zurückrufen.

    * Pflichtfelder

    ielen Dank! Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt

    Wir werden Sie in Kürze kontaktieren.

    Nachricht senden
    Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

    Senden Sie uns eine Nachricht und unser Experte wird Sie kontaktieren.

      * Pflichtfelder

      ielen Dank! Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt

      Wir werden Sie in Kürze kontaktieren.

      Abonnieren Sie unseren Newsletter
      Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

      Erhalten Sie Informationen und Aktualisierungen zu unserem Angebot