Stromspeicher Kaufberater: Das sind die wichtigsten Auswahlkriterien

Stromspeicher Kaufberater: Das sind die wichtigsten Auswahlkriterien

Der umfassende Leitfaden zu Stromspeichern: Technologien, Vorteile und Kaufkriterien für eine effiziente Solarenergie-Nutzung

Um den vollen Ertrag an selbst erzeugtem Strom aus der Solaranlage zu nutzen, sind heute Speicherlösungen erforderlich, die den Solarstrom zwischenspeichern. Andernfalls würde nicht direkt genutzte Energie verpuffen oder zu Niedrigpreisen ins Netz eingespeist werden. Da die Photovoltaik-Anlagen in den meisten Fällen nur mit einem hohen Eigenverbrauch rentabel sind, zahlt sich die Anschaffung einer Speicherlösung in den meisten Fällen aus. Was Sie beachten sollten, wenn Sie einen Stromspeicher kaufen und wie Sie diesen schlussendlich mit der Solaranlage verbinden, lesen Sie kompakt in diesem Beitrag. 

Themen auf dieser Seite:

Welche Arten von Stromspeichern gibt es?

Um die über die Solarmodule eingefangene Solarenergie am Ende auch zu jeder Tages- und Nachtzeit nutzen zu können, sind verschiedene Speichertechnologien entwickelt worden. Diese sehr wichtige Säule in der Energiewende basiert auf unterschiedlichen physikalischen Prinzipien und wird individuell für den jeweiligen Anwendungsfall für die private oder gewerbliche Nutzung ausgewählt. 

blank

Batteriespeicher: Der klassische Energiespeicher für Solaranlagen 

Die meisten Speicher für Photovoltaikanlagen nutzen die Batterietechnologie, um die Energieeffizienz der gesamten Anlage zu erhöhen. Im Regelfall werden Lithium-Ionen-Batterien in vielen Bereichen eingesetzt: von kleinen Haushaltsspeichern bis hin zu großen gewerblichen Anlagen. Lithium-Ionen-Batterien zeichnen sich durch ihre hohe Energiedichte, effiziente Ladungs- und Entladungszyklen sowie eine lange Lebensdauer aus.  

Vorteile von BatteriespeichernNachteile von Batteriespeichern
Hohe EffizienzBegrenzte Kapazität
Schnelle ReaktionszeitenBegrenzte Lebensdauer
Verschiedene Größen-optionenHohe Kosten
Steigerung der Energieeffizienz

Wasserstoff als Speichermedium für Solarenergie 

In neuesten Entwicklungen wird Wasserstoff als Speichermedium genutzt, um überschüssige Energie aus der Solaranlage zu speichern und sie bei Bedarf verfügbar zu machen. Diese Technologie ist mittlerweile nicht nur für Großanlagen, sondern sogar schon für die kleine Photovoltaikanlage mit Speicher im eigenen Zuhause nutzbar. 

Elektrolyseure wandeln überschüssigen Solarstrom in Wasserstoff um, indem sie Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten. Der erzeugte Wasserstoff wird dann gespeichert und kann bei Bedarf zur Stromerzeugung oder zur Nutzung in anderen Anwendungen wie Brennstoffzellen verwendet werden. Elektrolyseure können mit verschiedenen Arten von Solaranlagen verbunden werden, einschließlich Photovoltaik und solarthermischen Anlagen.

Vorteile von Wasserstoff-SpeichernNachteile von Wasserstoff-Speichern
Hohe EnergiedichteGeringe Effizienz (Energieverluste)
Langzeitspeicherung möglichWasserstoff ist hochentzündlich
Vielseitige NutzungBegrenzte Infrastruktur
Keine EmissionenHohe Kosten

Wärmespeicher für Solarthermieanlagen 

Dieser Speicher stellt am Ende keinen Strom für Ihren Haushalt oder Ihren Betrieb zur Verfügung, sondern Wärme. Die Solarthermieanlage besteht aus Sonnenkollektoren, die auf dem Dach oder an anderer geeigneter Stelle angebracht sind. Diese Kollektoren bestehen aus Absorberflächen, die die Sonnenstrahlung absorbieren und in Wärme umwandeln. In den Kollektoren fließt ein Wärmeträgermedium, in der Regel ein Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel. Diese Wärme wird dann in den Wärmespeicher geleitet und dort gespeichert. Der Wärmespeicher kann die gespeicherte Wärme für die Raumheizung, die Warmwasserbereitung oder andere Anwendungen abgeben.

Vorteile von WärmespeichernNachteile von Wärmespeichern
Hohe SpeicherkapazitätBegrenzte Nutzung
Geringe VerlusteGroßes Speichervolumen
Einfache TechnologieZeitliche Begrenzung
Vielseitige AnwendungsmöglichkeitenSpezifische Anpassung nötig
blank

Worauf Sie beim Kauf von Stromspeichern achten sollten?

Ohne Frage ist die Anschaffung eines Energiespeichers mit Kosten verbunden, die etwa mit 3.500 bis 5.000 Euro beginnen – die Grenzen sind nach oben offen. Umso wichtiger ist es, dass Sie vor dem Kauf wichtige Eigenschaften festlegen, die Ihr Speicher erfüllen soll. 

Überblick über die wichtigen Eigenschaften einer Photovoltaikanlage mit Speicher

  1. Speicherkapazität
    Überlegen Sie, wie viel Energie Ihr Solaranlage erzeugt und wie viel Sie speichern möchten. Die Kapazität des Stromspeichers sollte so gewählt sein, dass keine Solarenergie verlorengeht, aber der Speicher auch nicht überdimensioniert ist. Eine wichtige Größe bei der Dimensionierung Ihres Speichers ist ihr Jahresstromverbrauch. Eine Faustregel besagt, dass der Energiespeicher eine Speicherkapazität von einer kWh pro 1.000 kWh Jahresstromverbrauch haben sollte.
  2. Leistung
    Achten Sie auf die maximale Leistung des Stromspeichers. Diese gibt an, wie viel Energie der Speicher innerhalb einer bestimmten Zeitspanne liefern kann. Sie sollte ausreichend sein, um Ihren Spitzenstrombedarf abzudecken.
  3. Effizienz
    Die Effizienz des Stromspeichers ist ein wichtiger Faktor. Sie ist ein Indiz dafür, wie viel der gespeicherten Energie wieder abgerufen werden kann. Eine höhere Effizienz bedeutet weniger Energieverluste während des Lade- und Entladevorgangs.
  4. Entladeleistung
    Die Entladeleistung gibt an, mit welcher maximalen Leistung der Stromspeicher Energie abgeben kann. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie in Ihrem Zuhause oder Ihrem Betrieb Spitzenlasten decken müssen – zum Beispiel, wenn am Abend sämtliche Elektrogeräte gleichzeitig laufen und sie trotzdem möglichst unabhängig vom Netzstrom bleiben wollen. 
  1. Zyklenfestigkeit
    Anhand der Zyklenfestigkeit eines Stromspeichers können Sie erkennen, wie viele Lade- und Entladezyklen dieser während seiner Lebensdauer durchlaufen kann, bevor seine Leistung oder Kapazität signifikant abnimmt. Je höher die Zyklenfestigkeit, desto höher ist auch die Lebensdauer des Speichers.
  2. Integration und Kompatibilität
    Stellen Sie sicher, dass der Stromspeicher mit Ihrer bestehenden Photovoltaik- oder Solaranlage kompatibel ist. Denken sie dabei auch an die erforderlichen Kommunikationsprotokolle und Steuerungssysteme. 

Welche Lebensdauer hat ein Solarspeicher? 

Wenn Sie sich dazu entscheiden, einen Energiespeicher zu kaufen, dann ist für Ihre Kalkulation die Lebensdauer des Systems wichtig. Diese lässt sich ebenso wenig wie der Preis pauschal angeben, sondern orientiert sich an Richtwerten. Abhängig ist die reale Lebensdauer stark von der Technologie, den Betriebsbedingungen und einer regelmäßigen Wartung. Die meisten Hersteller geben Garantien von 5 bis 10 Jahren auf ihre Speicher. Die tatsächliche Lebensdauer ist aber meistens höher. 

blank

Voraussetzungen für die Installation eines Stromspeichers

Die meisten Solaranlagen sind darauf ausgelegt, sie mit einem Stromspeicher zu verbinden. Wichtig ist jedoch, dass sie die Kompatibilität des Wechselrichters mit dem Energiespeicher überprüfen. Der Wechselrichter, der in einer Solaranlage für die Umwandlung des Gleichstroms in Wechselstrom verantwortlich ist, muss speicherfähig sein. Nicht alle Wechselrichter sind für die Verbindung mit einem Speicher ausgelegt. Umso wichtiger ist es, dass sie vor dem Kauf die jeweiligen Eigenschaften des Speichers prüfen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Besonders gut geeignet sind Hybridwechselrichter, die speziell in Photovoltaikanlagen mit Speichern eingesetzt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wechselrichtern, die den erzeugten Solarstrom direkt ins Stromnetz einspeisen, bietet ein Hybridwechselrichter zusätzliche Funktionen zur Integration und Steuerung eines Stromspeichers. Ein Hybridwechselrichter ermöglicht den bidirektionalen Stromfluss zwischen der Solaranlage, dem Stromnetz und dem Stromspeicher. Er kann den überschüssigen Solarstrom in den Speicher laden und bei Bedarf den gespeicherten Strom wieder ins Hausnetz einspeisen.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Das besagt die Netzdienlichkeit von Stromspeichern

Solaranlagen sind – ob mit oder ohne eigenen Energiespeicher – über einen Netzanschluss mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden. Die Netzdienlichkeit von Stromspeichern bezieht sich auf ihre Fähigkeit, das Stromnetz zu unterstützen und es zu stabilisieren. Stromspeicher können überschüssige Energie aufnehmen, wenn die Nachfrage gering ist und sie bei Bedarf wieder ins Netz einspeisen. Dadurch wird die Last im Netz ausgeglichen und Engpässe vermieden.

Stromspeicher können die Netzstabilität unterstützen, indem sie bei Schwankungen der Netzfrequenz schnell reagieren und Energie abgeben oder aufnehmen. Dies ist besonders wichtig bei der Integration von erneuerbaren Energien, da diese oft fluktuierende Energiemengen liefern. Schlussendlich können Stromspeicher dazu beitragen, die Netzspannung auf einem stabilen Niveau zu halten, insbesondere in Gebieten mit schwacher Netzinfrastruktur.

KONTAKT

Rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie einen unserer Services.
Wir beantworten alle Ihre Fragen!

02064 7788510 Werktags von 9-17 Uhr

Rückruf anfordern
Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Nutzen Sie unsere Rückrufanfrage und ein Klivatec-Experte wird Sie zum Wunschzeitpunkt zurückrufen.

    * Pflichtfelder

    ielen Dank! Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt

    Wir werden Sie in Kürze kontaktieren.

    Nachricht senden
    Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

    Senden Sie uns eine Nachricht und unser Experte wird Sie kontaktieren.

      * Pflichtfelder

      ielen Dank! Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt

      Wir werden Sie in Kürze kontaktieren.

      Abonnieren Sie unseren Newsletter
      Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

      Erhalten Sie Informationen und Aktualisierungen zu unserem Angebot

      [newsletter_form type="minimal"]